„SPD-Mitgliederentscheid ist innerparteilicher demokratischer Prozess“

 

In der vergangenen Vorstandssitzung des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck wurde intensiv über die aktuelle Situation auf der Bundesebene und den anstehenden Mitgliederentscheid diskutiert. Positiv sind die Vielzahl von Neueintritten zu bewerten, die neu Impulse für unsere SPD liefern und aktiv am Mitgliederentscheid teilnehmen werden. „Dieser innerparteiliche demokratische Prozess wird genau beobachtet und spricht viele Personen an. Die SPD hat an dieser Stelle ein Alleinstellungsmerkmal. Die abschließende Entscheidung ist absolut bindend und wird je nach Ausgang von einer breiten Masse der Parteibasis getragen werden“, so Uwe Schwarz, Unterbezirksvorsitzender und Landtagsabgeordneter aus Bad Gandersheim.

In der Diskussion wurde deutlich, dass die Mitglieder sich ihre Entscheidung nicht leicht machen und sehr konstruktiv diskutiert haben. Die Unterlagen des Mitgliederentscheids müssen bis Ende der Woche in Berlin ankommen und das Ergebnis wird dann am Sonntag ausgezählt. „Dann haben wir Klarheit, wie es in Deutschland politisch weitergeht. Die SPD muss sich über Inhalte und Persönlichkeiten wieder als wichtige Kraft für die Bundesrepublik präsentieren. Ich bin mir sicher, dass nach diesen turbulenten Wochen wieder die nötige zielgerichtete Arbeit beginnen wird, für die uns die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkampf auch unterstützt haben“, so Uwe Schwarz abschließend.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.