Musik und Comedy in der Einbecker Rathaushalle

 

Die SPD im Landkreis Northeim startet ihren Wahlkampf mit einer zentralen Auftaktveranstaltung am Donnerstag, dem 29.11.2007, ab 19.00 Uhr im Alten Rathaus in Einbeck. Unter dem zentralen Motto „Gerechtigkeit kommt wieder!“ wird die SPD einen entschlossenen und engagierten Wahlkampf führen. Die beiden Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz werden die Partei auf die Landtagswahl am 27. Januar 2008 einstimmen.

Zu den Reden der Abgeordneten sollen Comedy, Sketsche sowie Musik von Arne Sailer und Band den Wahlkampfauftakt der SPD abrunden. Natürlich wird es aber auch die Möglichkeit zu Gesprächen und Diskussionen geben. Für das leibliche Wohl ist mit Snacks und Getränken gesorgt. Alle Interessierte sollten die Chance nutzen, sich über die Ideen und Vorstellungen der SPD zu informieren und direkt vor Ort einen Eindruck über die SPD- Kandidaten im Landkreis Northeim zu verschaffen.

Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz werden aus ihren Arbeitsbereichen auf Landesebene berichten und die konkreten Vorhaben der SPD darstellen. Zu der Veranstaltung und zum aktiven Mitwirken im Wahlkampf lädt die SPD alle Parteimitglieder, Interessierte und Sympathisanten ein.
»Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.«

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.